ZUMI

 

Quellen, Studien und Materialien zur Kultur Japans

Herausgegeben von Klaus Kracht, Wiesbaden: Harrassowitz

 

Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft, JaDe-Stiftung, Japan Foundation, Toshiba Foundation

 

 

 

 

Gerhard LEINSS: Yamaga Sokôs "Kompendium der Weisenlehre" (Seikyô yôroku). Ein Wörterbuch des neoklassischen Konfuzianismus im Japan des 17. Jahrhunderts. Übersetzt, annotiert und eingeleitet, Wiesbaden: Harrassowitz Verlag, 1989. vii, 118 S. (Izumi 1).


Gerhard LEINSS: Japanische Anthropologie. Die Natur des Menschen in der konfuzianischen Neoklassik am Anfang des 18. Jahrhunderts. Jinsai und Sorai, Wiesbaden: Harrassowitz Verlag, 1995. x, 302 S. (Izumi 2).


Mark TEEUWEN: Motoori Norinaga's 'The Two Shrines of Ise'. An Essay of Split Bamboo (Ise Nikû Sakitake no Ben). Translated and Annotated with an Introduction, Wiesbaden: Harrassowitz Verlag, 1995. vi, 164 S. (Izumi 3).


Michael KINSKI: Knochen des Weges. Katayama Kenzan als Vertreter des eklektischen Konfuzianismus im Japan des 18. Jahrhunderts, Wiesbaden: Harrassowitz Verlag, 1996. xiii, 455 S. (Izumi 4).


Olof G. LIDIN: Ogyû Sorai's Discourse on Government (Seidan), An Annotated Translation, Wiesbaden: Harrassowitz Verlag, 1999. xiv, 368 S. (Izumi 5).


Klaus KRACHT: Japanese Thought in the Tokugawa Era. A Bibliography of Western-Language Materials, Wiesbaden: Harrassowitz Verlag, 2000. 426 S. (Izumi 6).


Klaus KRACHT, Markus RÜTTERMANN (Hrsg.): Grundriß der Japanologie, Wiesbaden: Harrassowitz Verlag, 2001. 650 S. (Izumi 7).


Markus RÜTTERMANN: Unbefangenheit. Keichûs Beitrag zur Wissenschaftstheorie im frühneuzeitlichen Japan, Wiesbaden: Harrassowitz Verlag, 2000. 199 S. (Izumi 8).

 

Heidi BUCK-ALBULET: Emotion und Ãsthetik. Das "Ashiwake obune" - eine Wakapoetik des jungen Motoori Norinaga im Kontext dichtungstheoretischer Diskurse des frühneuzeitlichen Japan, Wiesbaden: Harrassowitz Verlag, 2005. 420 S. (Izumi 9).


Mori Ôgai. A Bibliography of Western-Language Materials. Compiled by Harald SALOMON, Wiesbaden: Harrassowitz Verlag, 2008. 178 S., 1 Abb. (Izumi 10).


Klaus KRACHT, Katsumi TATENO-KRACHT: Ôgais "Noël". Mittwinterliches aus dem Leben des Hauses Mori und des Burgstädtchens Tsuwano — jenseits der idyllischen Stille, Wiesbaden: Harrassowitz Verlag 2011. 885 S. (Izumi 11).


Harald SALOMON: Views of the Dark Valley. Japanese Cinema and the Culture of Nationalism, 1937-1945, Wiesbaden: Harrassowitz Verlag 2011. VIII, 474 S. (Izumi 12).

 

Michael KINSKI: “Riten“ beginnen bei “Essen und Trinken“. Entwicklung und Bedeutung von Etikettevorschriften im Japan der Edo-Zeit am Beispiel der Tischsitten, Wiesbaden: Harrassowitz Verlag 2013. XIX, 635 S. (Izumi 13).

   

Markus RÜTTERMANN: Schreib-Riten (shorei 書礼). Untersuchungen zur Geschichte der japanischen Briefetikette. Band 1: Theorie und Überlieferung, Band 2: Rhetorik, Band 3: Nonverbalität und Intermedialität, Wiesbaden: Harrassowitz Verlag 2011. XXXXVIII, 1693 S. (Izumi 14.1-3).


Wolfgang SCHAMONI: Erinnerung und Selbstdarstellung. Autobiographisches Schreiben im Japan des 17. Jahrhunderts, Wiesbaden: Harrassowitz Verlag 2016. XII, 616 S. (Izumi 15).

 

Klaus Kracht

Seminar für Ostasienstudien / Japanstudien am

Institut für Asien- und Afrikawissenschaften der Kultur-, Sozial- und Bildungs-wissenschaftlichen Fakultät Humboldt-Universität zu Berlin, Johannisstraße 10, Raum 202
10117 Berlin

Telefon 049-30-2093-66924

Fax 049-30-2093-1153

 

Postadresse

Seminar für Ostasienstudien /  Japanologie, Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, 10099 Berlin

 

E-Mail: klaus.kracht(at)rz.hu-berlin.de